fbpx

Natur pur – Unterwegs mit dem Camper

Einfach raus, die Natur genießen, die Ruhe und die Stille spüren, frei sein und aufatmen. Canmping ist mehr als nur in der Natur zu sein, es ist eine Lebenseinstellung, ein Lebensstil und eine Garantie für einen gelungenen Urlaub. Doch welche Möglichkeiten gibt es, einen Campingurlaub zu gestalten? Wie wird er zu einem unvergesslichen Erlebnis und welche Vorteile ergeben sich daraus und machen das Campen zu einer der besten Art und Weise, seinen Urlaub zu verbringen?

Auf einem Campingplatz oder doch lieber Wildcampen

Beim Campen gibt es die verschiedensten Möglichkeiten, seinen Urlaub so zu gestalten, dass er den Wünschen und Bedürfnissen so nachkommen kann, dass jeder etwas davon hat. Egal ob mit einem voll ausgestatteten Wohnwagen oder mit einem Camper, beim Canmping kommt jeder auf seine Kosten. Die wohl bekanntesten Möglichkeiten, einen Campingurlaub zu machen, sind auf einem Campingplatz oder in der freien Natur, wobei bei letzterem zu beachten ist, dass dies in Deutschland nicht erlaubt ist. Andere Länder hingegen sind geradezu Wildcampingparadiese. Anders als auf einem Campingplatz, ist man beim Wildcampen komplett auf sich alleine gestellt. Weder Duschen, noch Toiletten sind in unmittelbarer Nähe. Aus diesem Grund ist das Campen in der freien Natur nicht jedermanns Sache. Auch muss man bei dieser Form lernen, nur mit dem Nötigsten auskommen, denn Platz ist in so einem Camper eher Mangelware. Nichtsdestotrotz wird man beim Wildcampen Plätze sehen, die man sich im Traum nicht hätte vorstellen können. Hierbei ist es vorteilhaft, mit einem kleinen Bus unterwegs zu sein und nicht mit einem großen Wohnwagen, da diese nicht an alle Plätze heranfahren können. Sonnenuntergänge am Strand, die vom Bett aus genossen werden können, aufgeweckt werden von einer Schafherde, die am Bus vorbeizieht oder alleine an einem See, einzig und allein umgegeben von Wäldern und Wiesen. Diese Art des Urlaubes ist nur für Freunde der Natur zu empfehlen und für Menschen, die ihre absolute Ruhe haben wollen und die Möglichkeit suchen, zu sich selbst zu finden. Wer etwas mehr Gesellschaft um sich herum benötigt und auch auf eine heiße Dusche und eine Toilette nicht verzichten kann, aber trotzdem nicht auf das Campingfeeling verzichten möchte, für den eignet sich ein Campingplatz ausgezeichnet, um wieder neue Energie zu tanken.

Vorteile eines Campingurlaubs

Mittlerweile gibt es diverse Möglichkeiten, wie man seinen Urlaub gestalten kann. Im Hotel, in einer Ferienwohnung, in einem Baumhaus, bei einer Kreuzfahrt oder in einem Hausboot. Nichtsdestotrotz findet das Campen immer mehr Anhänger, die sich für diese Urlaubsform begeistern lassen. Dennoch muss man sagen: Entweder man liebt es oder man hasst es. Jemand, der jahrelang immer wieder in ein fünf Sterne Luxushotel fährt und sich von morgens bis abends am Pool die Sonne auf den Bauch scheinen lässt und nebenbei sich einen Cocktail nach dem anderen bestellt, wird wohl kaum auf die Idee kommen, sich in einen Bus oder ein Wohnmobil zu setzen und durch die Natur zu düsen. Dennoch bietet das Campen enorme Vorteile, mit denen ein Urlaub im Hotel nicht mithalten kann.

Privatsphäre

Während in einem Hotel die Nachbarn nur eine Wand oder eine Poolliege entfernt sind, ist auf einem Campingplatz etwas mehr Platz gegeben, um sich zu entfalten. Wer in der Natur verweilt, für den eröffnen sich ganz neue Dimensionen von Privatsphäre. Weit und breit ist hier kein Mensch zu sehen und zu hören.

Stille

Die Campinggemeinschaft ist meist ein sehr ruhiges Volk. Es kommt jedoch auch immer wieder darauf an, auf welchen Campingplatz man fährt. Auf einem Campingplatz, der einen ganzen Wasserpark mit einschließt, wird wohl kaum die Ruhe spenden können, die gediegenere Plätze bieten. Wer jedoch das Campen in der freien Natur bevorzugt wird schnell merken, wie still und ruhig es eigentlich sein kann. Es wird einem schwer fallen, danach wieder in den Alltagslärm und in die Hektik zu verfallen.

Freiheit

Anders als bei einem Hotelurlaub ergeben sich in einem Campingurlaub ganz andere Freiheiten. Es muss sich nicht an Essenszeiten gehalten werden, auch gibt es, beim Wildcampen, keine Ruhezeiten, die beachtet werden müssen.

Jedes Familienmitglied darf mit

Ja, auch Hunde sind, anders als in vielen Hotels, auf den meisten Campingplätzen gestattet und beim Campen in der freien Natur sowieso. Auch bei Kindern muss sich hier keine Sorgen gemacht werden. Was gibt es besseres, als den ganzen Tag draußen an der frischen Luft zu sein und ständig neue Dinge zu entdecken? Hier wird der Urlaub dann sogar zum Klassenzimmer und die Kinder können unwahrscheinlich viel von der Natur und über sie lernen.

Die Kosten

Die Kosten für einen Urlaub sind ein sehr wichtiger Punkt für die meisten Urlaub. Auch hier lässt sich das Campen nichts nachsagen. Während ein Hotelurlaub meist tief ins Geld geht, muss bei einem Campingurlaub die Geldbörse kaum leiden. Ein Stellplatz auf einem Campingplatz gibt es meist schon für 15€ die Nacht. Lediglich das Essen muss dann noch gezahlt werden. Noch günstiger kommen die Wildcamper davon. Sie müssen nur für Fahrtkosten und den Einkauf von Lebensmitteln auskommen, alles Andere ist gratis!

Fazit

Ein Urlaub auf einem Campingplatz oder in der freien Natur eignet sich sowohl für Alt und Jung, Groß und Klein, Paare, Singles oder Familien. Wer diese Urlaubsform noch nicht ausprobiert hat, sollte das unbedingt tun. Egal ob in einem Zelt, in einem Wohnwagen oder einem eigens ausgebauten Camper, jede Unterkunft bringt seine Eigenheiten mit, an die man sich gewöhnen muss und mit denen man zurecht kommen muss. Dennoch ist und bleibt das Campen mit eine der umweltfreundlichsten Arten, seinen Urlaub zu verbringen. Auch lernt man hier, nachhaltiger zu leben und mit den Dingen auszukommen, die man dabei hat. Schnell wird man merken, dass gar nicht so viel im Leben benötigt wird, um glücklich und zufrieden zu sein.


Beitrag Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Bitte klicken Sie zur Bestätigung die Checkbox an, dass Sie unseren Datenschutz anerkennen.

Ich erkenne die Datenschutzerklärung der Seite an.

Natur pur – Unterwegs mit dem Camper

Einfach raus, die Natur genießen, die Ruhe und die Stille spüren, frei sein und aufatmen. Canmping ist mehr als nur in der Natur zu sein, es ist eine Lebenseinstellung, ein Lebensstil und eine Garantie für einen gelungenen Urlaub. Doch welche Möglichkeiten gibt es, einen Campingurlaub zu gestalten? Wie wird er zu einem unvergesslichen Erlebnis und welche Vorteile ergeben sich daraus und machen das Campen zu einer der besten Art und Weise, seinen Urlaub zu verbringen?

Auf einem Campingplatz oder doch lieber Wildcampen

Beim Campen gibt es die verschiedensten Möglichkeiten, seinen Urlaub so zu gestalten, dass er den Wünschen und Bedürfnissen so nachkommen kann, dass jeder etwas davon hat. Egal ob mit einem voll ausgestatteten Wohnwagen oder mit einem Camper, beim Canmping kommt jeder auf seine Kosten. Die wohl bekanntesten Möglichkeiten, einen Campingurlaub zu machen, sind auf einem Campingplatz oder in der freien Natur, wobei bei letzterem zu beachten ist, dass dies in Deutschland nicht erlaubt ist. Andere Länder hingegen sind geradezu Wildcampingparadiese. Anders als auf einem Campingplatz, ist man beim Wildcampen komplett auf sich alleine gestellt. Weder Duschen, noch Toiletten sind in unmittelbarer Nähe. Aus diesem Grund ist das Campen in der freien Natur nicht jedermanns Sache. Auch muss man bei dieser Form lernen, nur mit dem Nötigsten auskommen, denn Platz ist in so einem Camper eher Mangelware. Nichtsdestotrotz wird man beim Wildcampen Plätze sehen, die man sich im Traum nicht hätte vorstellen können. Hierbei ist es vorteilhaft, mit einem kleinen Bus unterwegs zu sein und nicht mit einem großen Wohnwagen, da diese nicht an alle Plätze heranfahren können. Sonnenuntergänge am Strand, die vom Bett aus genossen werden können, aufgeweckt werden von einer Schafherde, die am Bus vorbeizieht oder alleine an einem See, einzig und allein umgegeben von Wäldern und Wiesen. Diese Art des Urlaubes ist nur für Freunde der Natur zu empfehlen und für Menschen, die ihre absolute Ruhe haben wollen und die Möglichkeit suchen, zu sich selbst zu finden. Wer etwas mehr Gesellschaft um sich herum benötigt und auch auf eine heiße Dusche und eine Toilette nicht verzichten kann, aber trotzdem nicht auf das Campingfeeling verzichten möchte, für den eignet sich ein Campingplatz ausgezeichnet, um wieder neue Energie zu tanken.

Vorteile eines Campingurlaubs

Mittlerweile gibt es diverse Möglichkeiten, wie man seinen Urlaub gestalten kann. Im Hotel, in einer Ferienwohnung, in einem Baumhaus, bei einer Kreuzfahrt oder in einem Hausboot. Nichtsdestotrotz findet das Campen immer mehr Anhänger, die sich für diese Urlaubsform begeistern lassen. Dennoch muss man sagen: Entweder man liebt es oder man hasst es. Jemand, der jahrelang immer wieder in ein fünf Sterne Luxushotel fährt und sich von morgens bis abends am Pool die Sonne auf den Bauch scheinen lässt und nebenbei sich einen Cocktail nach dem anderen bestellt, wird wohl kaum auf die Idee kommen, sich in einen Bus oder ein Wohnmobil zu setzen und durch die Natur zu düsen. Dennoch bietet das Campen enorme Vorteile, mit denen ein Urlaub im Hotel nicht mithalten kann.

Privatsphäre

Während in einem Hotel die Nachbarn nur eine Wand oder eine Poolliege entfernt sind, ist auf einem Campingplatz etwas mehr Platz gegeben, um sich zu entfalten. Wer in der Natur verweilt, für den eröffnen sich ganz neue Dimensionen von Privatsphäre. Weit und breit ist hier kein Mensch zu sehen und zu hören.

Stille

Die Campinggemeinschaft ist meist ein sehr ruhiges Volk. Es kommt jedoch auch immer wieder darauf an, auf welchen Campingplatz man fährt. Auf einem Campingplatz, der einen ganzen Wasserpark mit einschließt, wird wohl kaum die Ruhe spenden können, die gediegenere Plätze bieten. Wer jedoch das Campen in der freien Natur bevorzugt wird schnell merken, wie still und ruhig es eigentlich sein kann. Es wird einem schwer fallen, danach wieder in den Alltagslärm und in die Hektik zu verfallen.

Freiheit

Anders als bei einem Hotelurlaub ergeben sich in einem Campingurlaub ganz andere Freiheiten. Es muss sich nicht an Essenszeiten gehalten werden, auch gibt es, beim Wildcampen, keine Ruhezeiten, die beachtet werden müssen.

Jedes Familienmitglied darf mit

Ja, auch Hunde sind, anders als in vielen Hotels, auf den meisten Campingplätzen gestattet und beim Campen in der freien Natur sowieso. Auch bei Kindern muss sich hier keine Sorgen gemacht werden. Was gibt es besseres, als den ganzen Tag draußen an der frischen Luft zu sein und ständig neue Dinge zu entdecken? Hier wird der Urlaub dann sogar zum Klassenzimmer und die Kinder können unwahrscheinlich viel von der Natur und über sie lernen.

Die Kosten

Die Kosten für einen Urlaub sind ein sehr wichtiger Punkt für die meisten Urlaub. Auch hier lässt sich das Campen nichts nachsagen. Während ein Hotelurlaub meist tief ins Geld geht, muss bei einem Campingurlaub die Geldbörse kaum leiden. Ein Stellplatz auf einem Campingplatz gibt es meist schon für 15€ die Nacht. Lediglich das Essen muss dann noch gezahlt werden. Noch günstiger kommen die Wildcamper davon. Sie müssen nur für Fahrtkosten und den Einkauf von Lebensmitteln auskommen, alles Andere ist gratis!

Fazit

Ein Urlaub auf einem Campingplatz oder in der freien Natur eignet sich sowohl für Alt und Jung, Groß und Klein, Paare, Singles oder Familien. Wer diese Urlaubsform noch nicht ausprobiert hat, sollte das unbedingt tun. Egal ob in einem Zelt, in einem Wohnwagen oder einem eigens ausgebauten Camper, jede Unterkunft bringt seine Eigenheiten mit, an die man sich gewöhnen muss und mit denen man zurecht kommen muss. Dennoch ist und bleibt das Campen mit eine der umweltfreundlichsten Arten, seinen Urlaub zu verbringen. Auch lernt man hier, nachhaltiger zu leben und mit den Dingen auszukommen, die man dabei hat. Schnell wird man merken, dass gar nicht so viel im Leben benötigt wird, um glücklich und zufrieden zu sein.